Unser Hygienekonzept für ein sicheres Theatererlebnis

1.0 Anwendung und Voraussetzung

Ziel dieses Hygienekonzeptes ist es, den Spielbetrieb im Sommer aufnehmen zu können und Veranstaltungen unter größtmöglicher Sicherheit für Zuschauer und Mitwirkende der Schlossfestspiele Ettlingen durchzuführen, so dass keine Ansteckung mit SARS-CoV-2 erfolgt. Im Folgenden werden die wichtigsten Punkte aus dem großen Sicherheits- und Hygienekonzept der Schlossfestspiele Ettlingen als Auszug aufgeführt.

Dieses Konzept wird stets anhand der geltenden Corona-Verordnung Baden-Württemberg aktualisiert sowie in enger Kopplung an den ÖGD, das Ettlinger Ordnungs- und Sozialamt und dem Gesundheitsamt Karlsruhe abgestimmt.

1.1 Fachärztliche Begleitung durch anerkannte Experten und Datenerhebungen

Oberbürgermeister Johannes Arnold ist es für die Stadt Ettlingen gelungen, die Durchführung der Öffnungsstrategie wissenschaftlich und fachärztlich durch Prof. Dr. Konstantin Mayer, Direktor der Klinik für Pneumologie und Schlafmedizin in der ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe und durch den Pneumologen Dr. Markus Hauber aus Karlsruhe begleiten zu lassen. Der Anlage „Ettlingen Covid und Öffnungsstrategien_2021“ ist zu entnehmen, dass diese mit Forschungspreisen ausgezeichneten und anerkannten Experten im Bereich der Intensivmedizin und Pneumologie die wissenschaftliche Begleitung der Öffnungsstrategie aufgenommen haben.

In enger Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist die Datenerhebung und Evaluation derselben geplant. Dadurch können zukünftige Öffnungsstrategien für Theaterbetriebe erleichtert werden.

2.0 Spielzeitkonzept 2021

Alle Stücke werden Open-Air im Schlosshof gespielt. Um große Zuschauerbewegungen zu vermeiden, finden die Vorstellungen ohne Pause statt und sind zeitlich begrenzt auf maximal 100 Minuten.

Um die höchste Sicherheit auch hinter der Bühne zu gewährleisten, gibt es in diesem Jahr keine Mehrfacheinsätze der Ensemble-Mitglieder in verschiedenen Produktionen.

Die Inszenierungen werden umgearbeitet, so dass der Chor, das Orchester,  das Tanz-Ensemble und alle Darsteller *innen auf ein mögliches Minimum reduziert werden können. Diese Reduktion macht es möglich, die Abstandsregeln im ganzen Spielbetrieb konsequent umzusetzen.

3.0 Zuschauersicherheit

Das Hygienekonzept der Schlossfestspiele Ettlingen wurde in enger Abstimmung mit medizinischem Fachpersonal, dem Gesundheitsamt Karlsruhe, dem Ordnungs- und Sozialamt Ettlingen sowie dem Deutschen Bühnenverein und dessen Rechtsabteilung erarbeitet und umgesetzt.

Die AHA-Regeln sind auf dem gesamten Gelände und während der Vorstellung einzuhalten.

Alle Zugänge (Schlosseingänge, sanitäre Anlagen, Tages -und Abendkasse im Foyer) sind mit Abstandsmarkierungen versehen und werden durch das Einlasspersonal kontrolliert. An allen Eingängen stehen Desinfektionsspender frei zugänglich zur Verfügung.

Die räumliche Abgrenzbarkeit in Bezug auf den Einzugsbereich der Schlossfestspielzuschauer ist in einem Radius von ca. 50 km anzunehmen. Diese Annahme basiert auf der Erfahrung aus der Spielzeit 2020. Die Zuschauer kauften ihre Tickets kurzfristiger und kamen aus der engeren Region.

3.1. Einlasssituation

Das Ticket wird zum Einlass kontaktlos per Scanner kontrolliert.

Zur genauen Kontakt-Nachverfolgung wird die Luca-App als IT-gestützter Prozess angewandt. Alternativ gibt es die Möglichkeit, ein Datenblatt auszufüllen, das für den gesetzlich vorgeschriebenen Zeitraum aufbewahrt wird.  

Dem Publikum stehen in diesem Jahr  drei Eingänge statt wie gewöhnlich lediglich einer zur Verfügung, um mögliche Ansammlungen weitestgehend zu vermeiden. Der Tribünenbereich ist analog zu den Eingängen eingeteilt.

3.2. Tribünenorganisation

Um die Sicherheit der Zuschauer zu gewährleisten, werden ausschließlich Tickets mit nummerierten Sitzplätzen in der sogenannten Schachbrett-Anordnung freigegeben.

Eine kleinere Variante mit weniger Plätzen und größerem räumlichen Abstand geht zunächst in den Verkauf. Je nach Verordnungslage durch das Land Baden-Württemberg ist diese Variante auf eine Schachbrett-Variante mit einer größeren Zuschaueranzahl erweiterbar.

Aufgrund der aus den vergangenen Spielzeiten evaluierten Erkenntnisse hinsichtlich des Kaufverhaltens ergeben sich in den Zuschauergruppierungen Unterschiede für das Abendstück und das Familienstück.

3.3 Abbruchkriterien im Misserfolgsfall

Im Fall einer nachweisbaren Infektion mit SARS-CoV2 trotz aller vorstellig genannten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen können alle Zuschauer und Beteiligten der Bühne schnell anhand der IT-gestützten Nachverfolgung ermittelt werden. Alle Betroffenen werden sofort nach Absprache mit dem ÖGD sowie mit der in Punkt 1.1 genannten wissenschaftlichen Begleitung informiert und die erforderlichen Maßnahmen werden eingeleitet.