Dominik Bornhorn

Im Alter von 12 Jahren begann Dominik, sich für Musik zu begeistern und landete schnell in seiner ersten Band, mit der er von Beginn an eigene Musik schreibt – für ihn bis heute die Antriebsfeder seiner musikalischen Identität. Nach Abitur und Zivildienst, zog es ihn im Jahre 2008 nach Mannheim, um an der Popakademie Baden-Württemberg „Popmusikdesign“ mit dem Schwerpunkt E-Bass und ein Jahr später an der Musikhochschule Mannheim Jazz zu studieren. Während des Studiums hatte Dominik zahlreiche verschiedene Bandprojekte, darunter Dikita mit der Sängerin Denise Beiler, das Poprock Trio Haller oder die Latinjazzband The Windwalkers.

2013 gründete er mit dem Sänger Steffen Foshag die Britpopband Riot Of Colours, die sich im Jahr 2019 aufgelöst hat. Ihr Debutalbum „Deep Coal Grey“ schaffte es sogar in die deutschen Albumcharts.
Als Freelancer fühlt sich Dominik in den unterschiedlichsten Genres zu Hause und spielt zahlreiche Gigs mit verschiedenen Pop- und Jazzkünstlern und Coverbands. In fast jeder Musikrichtung gibt es Songs oder Strukturelemente, die ihm gefallen.

Bisher durfte Dominik die Bühne bereits mit einigen auch international bekannten wie beispielsweise Yvonne Catterfeld, Max Giesinger, Alice Merton, Joy Fleming, Semino Rossi, Michael Schulte und vielen anderen teilen. Momentan spielt Dominik mit Thomas Siffling‘s New Quartet und dem Modern-Jazz Trio RSxT.