Alessia Schuhmacher

Die Deutsch-Italienische Sopranistin Alessia Schumacher genießt seit frühester Kindheit eine musikalische Erziehung. Ihre Gesangausbildung erhält sie an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” in Berlin, dem
Conservatorio Superior del Liceu in Barcelona und dem Exzellenzprogramm Barock Vokal in Mainz. Davor studiert sie Kunstgeschichte und Musikwissenschaft an der Universität Wien und Geige am Conservatorio „G.Verdi“ in Como. Während des Studiums kommt es zur Zusammenarbeit mit den Berliner
Philharmonikern (Menotti | The Telephone | 2015), ein Jahr später debütiert sie als Gretel im Konzerthaus Berlin. 2017 gibt Alessia ihr Debüt als Michaela an der Kammeroper Schloss Rheinsberg, als Gewinnerin des
Wettbewerbs des Festivals. Zu ihren weiteren Opernpartien gehören Mimì, Pamina, Echo, Erste Dame, Romilda, Musetta, Susanna und Livietta. Alessia hegt auch eine Liebe für das Konzertfach und debütiert
2018 im Dartington Arts Festival als Eva in Haydn’s Schöpfung unter Dame Jane Glover. Im selben Jahr singt sie den Elias | Mendelssohn mit der Kammerakademie Potsdam, in einer szenischen Fassung mit 400 Kindern.
Alessia wurde durch zahlreiche Stipendien unterstützt und ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe, u. a. des Concorso lirico internazionale “Piero Boni” in Brescia (1. Preis, 2017). In 2019 singt sie Grilletta
(Haydn | Lo speziale) mit der Lautten Compagney Berlin im Teatru Manoel auf Malta und in verschiedenen Deutschen Theatern. Außerdem verkörpert sie die Partie der Erzählerin in Iván Fischers Uraufführung Der Grüffelo im Konzerthaus Berlin. 2020 arbeitet Alessia erneut mit den Berliner Philharmonikern, als Cercatrice in Puccinis Suor Angelica unter Kirill Petrenko und freut sich auf ihr Debüt als Rosalinde bei
den Schlossfestspielen Ettlingen.